Österreichische Baumkonvention

Die MitarbeiterInnen der BAUMPARTNER arbeiten seit 2016 in der Arbeitsgruppe Baumkonvention mit. Bei der Fachtagung am 21. März 2019 im Schloss Linz waren alle vertreten, die von diesem Thema berührt sind. Nach den Vorträgen ging es am Nachmittag in Arbeitsgruppen intensiv weiter. Dabei wurde der Text für die „Österreichische Baumkonvention“ besprochen und die Themen Judikatur, Legistik, Risikogovernance und Risikokommunikation sowie der Leitfaden Baumsicherheit eingehend erörtert. Trotz der großen Themenpalette zeichnet sich klar ab, wo besonders dringender Handlungsbedarf besteht. Die unterschiedlichen Akteure werden die kommenden Monate nützen, um an der konkreten Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen zu arbeiten. Schon Ende Oktober geht es weiter mit einem Symposium im Nationalpark Donau-Auen. Damit ergeben sich auch terminliche Vorgaben für die Weiterarbeit. Der Prozess läuft somit mit Hochdruck auf einem noch höheren „Level“ weiter – die Beteiligten sind zuversichtlich im Sinne der Bäume Positives bewirken zu können.

Naturschutz Akademie

Durch ein neues Naturschutzgesetz für die Steiermark haben sich die Vorgaben für die Bewahrung der Naturdenkmäler geändert. Um einheitliche Kontroll- und Pflegemaßnahmen sicherzustellen, wurden unterschiedliche Vorgaben erarbeitet. Remy Gschwandtner, Max Olesko, Wolfgang Lanner und Gunther Nikodem durften deshalb eine Schulung für die Naturschutz Akademie Steiermark durchführen. Behandelt wurden unterschiedlichste Themen – von den ÖNORMEN über den Naturschutz bis zu Untersuchungsmethoden und Geräten. Die vielen angeregten Diskussionen und Exkursionen schärften den Blick auf die Praxis der Baumkontrolle und Baumpflege. Auch die schwierigen rechtlichen Themen und Lösungsmöglichkeiten wurden ausführlich besprochen. Das Thema Eschentriebsterben brachte naturgemäß mehr Fragen als wir Antworten liefern konnten, doch die Erfahrungen aus dem Eschenprojekt mit dem Bundesforschungzentrum (siehe Blogeintrag) gaben schon Hinweise, wie damit in Zukunft umgegangen werden kann. Dabei konnten die Vortragenden viele neue Problemstellungen aus der Praxis kennenlernen und zufrieden mit erweitertem Horizont die Heimreise mit dem Zug antreten. In diesem Sinne dürfen wir ein großes Danke sagen!

Tagung im Schloss Linz

Bäume und Wälder haben eine umfassende  gesamtgesellschaftliche Bedeutung: in Hinblick auf Biodiversität, Klima, Holzproduktion, Erholung und Tourismus. Die aktuelle Judikatur zu den Haftungsbestimmungen des ABGB und des Forstgesetzes ist uneinheitlich und lässt einen Trend zu immer strengeren Haftungsmaßstäben für Baum- und WaldeigentümerInnen sowie sonstige
Verantwortliche erkennen.

Um hier mehr Klarheit zu schaffen, wird die Fachtagung „Auf dem Weg zu einer Österreichischen Baumkonvention“ geplant.

Ort: Im Festsaal im Schloss zu Linz / Donau

Termin: 21. März 2019 – am internationalen Tag des Waldes!

Mehr Info

Foto © OÖ. LANDESMUSEUM

Warnschild aus Singapur