Durch ein neues Naturschutzgesetz für die Steiermark haben sich die Vorgaben für die Bewahrung der Naturdenkmäler geändert. Um einheitliche Kontroll- und Pflegemaßnahmen sicherzustellen, wurden unterschiedliche Vorgaben erarbeitet. Remy Gschwandtner, Max Olesko, Wolfgang Lanner und Gunther Nikodem durften deshalb eine Schulung für die Naturschutz Akademie Steiermark durchführen. Behandelt wurden unterschiedlichste Themen – von den ÖNORMEN über den Naturschutz bis zu Untersuchungsmethoden und Geräten. Die vielen angeregten Diskussionen und Exkursionen schärften den Blick auf die Praxis der Baumkontrolle und Baumpflege. Auch die schwierigen rechtlichen Themen und Lösungsmöglichkeiten wurden ausführlich besprochen. Das Thema Eschentriebsterben brachte naturgemäß mehr Fragen als wir Antworten liefern konnten, doch die Erfahrungen aus dem Eschenprojekt mit dem Bundesforschungzentrum (siehe Blogeintrag) gaben schon Hinweise, wie damit in Zukunft umgegangen werden kann. Dabei konnten die Vortragenden viele neue Problemstellungen aus der Praxis kennenlernen und zufrieden mit erweitertem Horizont die Heimreise mit dem Zug antreten. In diesem Sinne dürfen wir ein großes Danke sagen!